a- A A+
Anmelden

Anmelden


Startseite

Glossar wichtiger Begriffe

Was sind Widerstände im Gespräch?

Widerstände bezeichnen die Abwehr des Gesprächspartners gegenüber Kritik, unliebsamen Botschaften oder des Gesprächs an sich. Sie sind zurückzuführen auf Gefühle der Angst und Unsicherheit, die als Bedrohung erlebt werden. Widerstände sind demnach Schutzmechanismen, die für die Stabilität einer Person so wichtig sind, dass ein Durchbrechen und überzeugen schwer möglich ist. Im Gespräch sollten sie als seelische Schutzfunktion wahrgenommen und stehen gelassen werden. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass eine Mutter sagt, sie war schon in der Beratungsstelle, wobei Sie die Rückmeldung der Mitarbeiterin haben, dass sie nicht dort war. Um
weiter am Ziel zu arbeiten, dass die Mutter Beratung in Anspruch nimmt, ist es nicht notwendig, dass sie „die Wahrheit“ zugibt. Vielleicht ist ihr die Schwelle, allein dahinzugehen zu hoch. Sie könnten darauf eingehen, indem Sie sagen „Sie haben sich dort nicht so wohlgefühlt? Vielleicht könnten Sie sich eher vorstellen, mit einer Freundin zusammen zum Mutter-Kind- Frühstück des Familienzentrums zu gehen? Es ist wichtig, an dieser Sache dran zu bleiben.“