a- A A+
Anmelden

Anmelden


Startseite

Dozentenschulung

Als Dozent oder Dozentin von „Kinder in guten Händen“ unterstützen Sie nachhaltig die Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften und Kindertagespflegepersonen zur präventiven Kinderschutzarbeit.

Als Dozentin oder Dozent:

  • vermitteln Sie das dreitägige Fortbildungsprogramm „Kinder in guten Händen“ für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege mit folgenden vier Modulen:
    I Primärprävention
    II Konflikte/Kommunikation
    III Handlungsleitfaden nach §8a SGB VIII
    IV Elterngespräche bei sensiblen Themen

    Sie verwenden dazu das Praxishandbuch „Kinder in guten Händen“, das jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer zur Verfügung gestellt wird. Darin sind alle Übungen, Methoden und Arbeitsmittel sowohl für die Fortbildung als auch für die Praxis zusammengestellt.

  • unterstützen Sie Erzieherinnen und Erzieher sowie Kindertagespflegepersonen, Kinder in ihrer Einrichtung zu schützen.
  • befähigen Sie die Erzieherinnen und Erzieher sowie Kindertagespflegepersonen, mit Anhaltspunkten für Kindeswohlgefährdung kompetent umzugehen.
  • geben Sie Hinweise, wie mit Eltern von Anfang an eine gelingende Erziehungspartnerschaft gestaltet werden kann.
  • zeigen Sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Wege, sich Hilfe zu organisieren.
  • beraten Sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ihren Fällen zum Kinderschutz.

Die Dozentenschulung umfasst:

  • fünftägiges Blockseminar
  • einen Tag Praxisbegleitung (nur für Teilnehmer/-innen aus Sachsen)
  • die Möglichkeit zur weiterführenden Qualifizierung als Dozent/-in "Kinder in guten Händen" für Modul V "Umgang mit dem betroffenen Kind" des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverbandes Sachsen e.V. (zweitägig) sowie zur Teilnahme an den jährlichen Dozententreffen.

Sie erhalten das Praxishandbuch „Kinder in guten Händen“ für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege sowie das Handbuch zur Dozentenschulung als Arbeitsmittel.

Wir empfehlen, die Fortbildung „Kinder in guten Händen“ mit einer zweiten Person zusammen im Dozenten-Tandem durchzuführen. Wir unterstützen Sie gern bei der Suche nach einer geeigneten Dozentin bzw. einem geeigneten Dozenten in Ihrer Region.

Um die Qualität der Fortbildung „Kinder in guten Händen“ für Kindertageinrichtungen und Kindertagespflege zu sichern, benötigen die Dozentinnen und Dozenten Zugangsvoraussetzungen, so z.B. Wissen und Erfahrungen im Thema Kinderschutz.

Wir bitten Sie daher Ihre Anmeldung mit dem Dozentenfragebogen auszufüllen und an uns zu senden. Das Formular finden Sie unter Downloads.

Vielen Dank.


Wer kann Dozentin bzw. Dozentin für die Fortbildung "Kinder in guten Händen" werden?

  • Fachberater/-innen
  • Fachbereichsleiter/-innen
  • Erzieher/-innen von Kindertageseinrichtungen/Hort
  • Leiter/-innen von Kindertageseinrichtungen/Hort
  • Freie Dozent/-innen der Weiterbildung
  • Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen
  • Erziehungswissenschaftler/-innen
  • Netzwerkkoordinatoren/Netzwerkkoordinatorinnen
  • Mitarbeiter/-innen von Beratungsstellen
  • Coachs
  • Supervisoren/Supervisorinnen
  • Psychologen/Psychologinnen
  • Ergotherapeuten/Ergotherapeutinnen
  • Selbstständige Berater/-innen und Familientherapeuten/-therapeutinnen
  • Logopäden/Logopädinnen

Falls Sie sich in dieser Liste nicht wiederfinden, schreiben Sie uns einfach und wir prüfen Ihre Eignung als Dozentin/Dozent persönlich.


Warum lohnt es sich für mich persönlich Dozentin bzw. Dozent für die Fortbildung "Kinder in guten Händen" zu werden?

  1. Sie können Kinder Unterstützung zukommen lassen.
  2. Sie können Kindern helfen, die viele Herausforderungen im Leben zu bewältigen haben.
  3. Sie sorgen dafür, dass Kinder Hilfe und Unterstützung erhalten.

Warum lohnt es sich für mich als Träger von Kindertageseinrichtungen / Kindertagespflege, Dozentinnen bzw. Dozenten für die Fortbildung "Kinder in guten Händen" ausbilden zu lassen?

  1. Sie erhalten ein evaluiertes Fortbildungskonzept, das den neuesten Standards in der Weiterbildung entspricht.
  2. Sie können die Fortbildung "Kinder in guten Händen" eigenständig für Ihre Mitarbeiter/-innen anbieten, somit verringern sich Ihre Fortbildungsausgaben für die nächsten Jahre.
  3. Sie können jederzeit neue Mitarbeiter/-innen selbst fortbilden und sind nicht an andere Anbieter gebunden.
  4. Sie können die dreitägige Fortbildung Ihren Bedingungen anpassen (z.B. als abendliche Fortbildungsreihe, als sechstägige Fortbildung a 4 Stunden)
  5. Sie können die Fortbildung auch anderen Trägern anbieten und somit Mittel einwerben.
  6. Die Schulung von 2 Dozentinnen oder Dozenten ist kostengünstiger als eine Inhouse-Fortbildung.

Wann findet die nächste Dozentenschulung statt?

Hier geh es zu den Terminen.


Downloads

Hier geht es zu den Downloads